Dienstag, 8. März 2011

Das Häkeln und ich

Häkeln habe ich in der Grundschule gelernt.
Ich weiß nicht mehr genau, wie das vonstatten ging.
Aber ich erinnere mich noch, wie ich mir zwei Garnknäule (türkis und weiß) aussuchen durfte und dass ich keine blaue Häkelnadel haben wollte und nicht verstanden habe, warum es gerade diese eine spezielle sein musste (das Prinzip der Größenfarbcodierung hat sich mir erst später erschlossen). Die blaue Häkelnadel habe ich heute noch. Und ich kann mich an meinen fertigen türkisen Topflappen mit der weißen Häkelborte erinnern und dass er sehr schief war und ich keine gute Note dafür bekommen habe.
Dann wars mit dem Häkeln auch ersteinmal vorbei. Bis ich mir mit 15 oder 16 Jahren ein ca. 5 Kilo-Billig-Knäuel gekauft und mit meiner doofen blauen Häkelnadel aufs Geratewohl einen Umhang gehäkelt habe. Das war tatsächlich erstaunlich, denn ich konnte mich gar nicht mehr so wirklich an irgendwelche Techniken erinnern. Ich weiß noch wie ich dasaß, und mir überlegt habe, wie die Anfangsschlaufe und die Luftmaschen funktioniert haben. Und dann habe ich einfach eine feste Masche nach der anderen dahineingehäkelt und die Fäden immer schön lang gezogen, damit es schneller voran geht. Nichts mit Stäbchen und so. Dafür habe ich mir aber Bommel ausgedacht.
Heutzutage bin ich zum Glück etwas reicher an Erfahrungen und weiß, dass es in der Öffentlichen Bibliothek jede Menge Werke mit so schönen Titeln wie "Häkeln für Alle" oder auch "Alles was Du über das Häkeln wissen musst" gibt, mit denen man es sehr viel einfacher hat und sogar nach Anleitung häkeln kann.
Aber es ist gut zu wissen, dass es auch anders geht.

Die letzten Wochen habe ich mich jedenfalls damit beschäftigt, weil ich unbedingt diesen Shrug machen möchte. Wie ich darauf gekommen bin, ist wiederum eine längere Geschichte, die ich vielleicht das nächste Mal erzähle. Mein erstes Probestück habe ich jedenfalls zu einer Art Rundschal abgewandelt.
Das Muster ist ganz hübsch und nicht zu kompliziert. Jedenfalls habe ich jetzt so weit Fortschritte gemacht, dass ich mich tatsächlich an mein "Gutes Garn" traue, um mit dem tatsächlichen Projekt zu beginnen. Die Maschenprobe war nach dem Dämpfen tatsächlich genauso groß wie in der Anleitung vorgesehen. Meine Damen und Herren, ich habe ein gutes Gefühl.
Der Garnhersteller behauptet, die Garnfarbe sei "hellbraun", ich sage: Kreide.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen